07.08.2018

Zeichen, die auf ein Weltenende hindeuten ?

In den vorherigen Seiten wiesen führende Ökologen (Herbert Gruhl - 'Himmelfahrt ins Nichts' ) darauf hin, daß die derzeitige Zivilisation nicht mehr zu retten sei, da der Mensch nicht in der Lage ist, seinen Lebensraum zu schützen und vor Flüchtlingsinvasionen zu verteidigen. Zu dem sind in den letzten Jahren kabbalistische Endzeitsekten in Politik und Wirtschaft aktiv, die nach biblischer Prophetie beabsichtigen, die Biosphäre unserer Erde zu zerstören. Einige Auserwählte wiederum wollen (nur) die Menschheit auf 500 Mill. dezimieren. Nun sind in den leicht abgeschmolzenen Gebieten der Antarktis Pyramiden zum Vorschein gekommen.

https://www.epochtimes.de/wissen/mystery/ist-dies-eine-riesige-pyramide-in-der-antarktis-a1313260.html

Es deutet wohl einiges darauf hin, daß vor vielen tausend Jahren es schon technische Hochkulturen irdischen Ursprungs gegeben haben muß, die alle wieder z.B. durch Umweltzerstörung und Katastrophen, untergegangen sind. In den letzten 100 Jahren hat sich die Erdbevölkerung schlagartig auf über 7 Mrd. erhöht und den Erdball in ein Reich der Mechanik verwandelt. Warum soll das nicht vor tausenden Jahren möglich gewesen sein, wenn die Bedingungen dazu günstig wären? In den Sagen und Mythen geistern immer wieder Großreiche wie Hyborea, Lemuria und Atlantis auf, die auch in Inschriften z.B. in Tibet oder Ägypten immer wieder erwähnt wurden. Offiziell gesucht wurde nie danach, außer vielleicht einige kleine Privatunternehmen, die finanziell nicht so gut ausgestattet sind. Gute Vorarbeit leistete dazu Erich von Däniken, es hat aber nichts mit Auserirdischen zu tun!

Ein Weltenjahr beträgt 26000 Jahre. (Tabelle unten) In dieser Zeit wandert der Frühlingspunkt durch die 12 Tierkreiszeichen. Für ein Tierkreiszeichen braucht der Frühlingspunkt (0-Meridian) etwa 2160 Jahre. z.Z. befinden wir uns am Ende des Fischezeitalters zum Übergang in das Wassermannzeitalter. Das bedeutet, daß die Frühjahrs-Tag-und Nacht-Gleiche am 21. März im Sternbild (nicht Sternzeichen!) Fische liegt (0° ; der Wassermann aber bei 351° anfängt, da der Frühlingspunkt ja rückwärts wandert). Dieses langsame pendeln der Pole nennt man die Präzession der Erdachse. Dabei verschiebt sich auch der Äquator.

Sehr kompliziert, aber es geht darum, daß in den altertümlichen Bauwerken, wie den Pyramiden Warnungen eingearbeitet wurden, die sich an die jetzige Genarationen wenden. Diese Bauwerke sind ja ursprünglich als Zeitmeßanlagen errichtet wurden. Bitte seht Euch die nächsten Videos an. Um das zu verstehen, bitte vollständig angucken:

Die Pyramiden Lüge - sie deutet auf das Ende der Welt hin

 

Hier eine kürzere Version (bei Zeitmangel), man sollte aber doch unbedingt die lange ansehen, weil viel mehr Details Erwähnung finden:

Hier eine ähnliche Dokumentation:

Die Pyramidenlüge wissenschaftlich durchleuchtet:


Zeitalter

Von - bis

Epoche

 

 

 

Schütze

 

Dazu ist wenig bekannt

Skorpion 

 

Dazu ist wenig bekannt

Waage

 

Dazu ist wenig bekannt

Jungfrau

14000 bis 10 000 v. Chr.

Atlantisepoche

Löwe

10800 bis 8500 v. Chr.

Anbetung der Sonne, der Götter und des Goldes, Bau der Shpinx

Krebs

8500 bis 6900 v. Chr.

Neolithisches Zeitalter

Zwillinge

6900 bis 4500 v. Chr.

Kommunikation und Schrift

Stier

4500 bis 2500 v. Chr.

Die Kontrolle über die Erde, Agrarkultur

Widder

2500 – 300 v. Chr.

Krieg und Eroberung

Fische

300 v. Chr. bis heute

Zeit der Religionen, spirituelles Erwachen

Wassermann

2.160 bis 4.320

verlorenes Licht wieder erlangen

 

Der innere Kreis sind die Tierkreiszeichen, alle 30 ° breit. Diese sind zur Zeitenwende entstanden. Die äußeren sind die Tierkreisbilder, eigentlich müßten sie Tyrkreis heißen (Götterkreis, die meisten sind ja keine Tiere), alle unterschiedlich lang. Diese zeigen die Wandler (Planeten) an, wo sie wirklich stehen. Man sieht, daß diese nicht mehr genau mit den Tierkreiszeichen übereinander stimmen, da seit 2000 Jahren sich der Frühlingspunkt fast um ein Sternbild verschoben hat.

 

Es sind nicht nur Indizien, es sind Fakten, die kaum zu widerlegen sind. Die jetzige technische Zivilisation soll damit gewarnt werden, nicht die gleichen Fehler zu begehen, wie die vorhergehenden. Wir wissen aber, daß die derzeitigen egozentrischen Machthaber, bzw, die Auserwählten eines bestimmten Volkes zwar die Finanzgewalt auf dieser Erde besitzen, aber nicht das Wissen über die natürlichen Kreisläufe beherrschen. Demnächst sollte einmal der Esau-Segen dazu untersucht werden.